Niewinter

Aus Pathfinder Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte von Niewinter
Name Niewinter
Grösse Grossstadt
Herrscher Nasher Alagondar
Einwohner 23192
Rassen Menschen, Halbelfen
Religionen Tyr, Lathander
Export Lampen aus mehrfarbigen Gas, Schmuckstücke, präzise Wasseruhren

Niewinter, auch bekannt als die Stadt der geschickten Hände oder das Juwel des Nordens, ist eine Metropole an der Schwertküste im Nordwesten Faerûns. Niewinter wird von vielen, unter anderem von dem Gelehrten Volo, als die weltoffenste und zivilisierteste Stadt in ganz Faerûn angesehen. Die Stadt ist Mitglied im Grafenbündnis und Lord Nasher hat gewährleistet, dass die Stadt sowohl physisch als auch magisch, gut gegen Angriffe oder Spione aus Luskan, Niewinters ewigem Rivalen abgesichert ist. Karten der Stadt, auf denen ein verzweigtes Labyrinth vieler kleiner Gässchen abgebildet ist, sind nicht falsch, um luskanische Spione zu verwirren, sondern stimmen mit der Realität überein.

Niewinter.png

Geschichte

In der Stadt Niewinter leben Menschen und Halbelfen friedlich zusammen. Im Inneren kämpfte Niewinter lange gegen den Wächter des Illefarn-Reichs, der im Totensumpf sein Heiligtum hat und der versucht, die Interessen seines untergegangenen Reiches weiterhin wahrzunehmen. Niewinter war gezwungen, zwei grosse Kriege gegen den Wächter, oder auch genannt der Fürst der Schatten, zu führen. Im ersten Krieg wurde Niewinter von einer Seuche und der Stadt Luskan bedroht. Im zweiten Krieg wurde Niewinter dann direkt vom Fürst der Schatten angegriffen. Ein Held aus Westhafen führt den Krieg für Niewinter gegen den Fürsten der Schatten aus der Kreuzwegfeste. Nach dem Sieg des unbekannten Helden der in der Schlacht gefallen war erholt sich Niewinter allmählich von den Verlusten der zwei Kriege.

Kurz darauf wird Niewinter erneut bedroht. Die Rote Hand des Unheils, eine Arme aus Orks und Drachen angeführt von einem Avatar Tiamats, marschiert gegen die Stadt. Sie wollen die durch die letzten Kriege stark geschwächte Stadt erobern. Die Schlacht konnte nur durch Tempus' Dragoner gewonnen werden, eine Söldnergruppe die den Vormarsch der Roten Hand verzögern und sie schlussendlich vor Niewinter vernichten konnte.

Mittlerweile hat sich die Stadt gut von den vergangenen Krisen erholt und der Handel blüht wieder wie schon seit langem nicht mehr.

Politik

Die Stadt wird von Lord Nasher Alagondar regiert, welcher einst selbst ein berühmter Abenteuerer war. Mit Tiefwasser, Letzthafen und anderen Orten der Schwertküste gehört Niewinter zum Grafenbündnis. Mit den Zwergen des Clan Eisenfaust und den Echsenmenschen aus dem Totensumpf ist die Stadt verbündet. Die Nordleute aus Luskan sind der schärfste Konkurrent von Niewinter. Ein finsterer Kult aus Luskan wurde für den Ausbruch einer Seuche, des Heulenden Tods, verantwortlich gemacht. Der daraus resultierende Krieg zwischen beiden Städten führte schon einmal beinahe zur Vernichtung von Niewinter.

Königreich

Das Königreich besteht aus der Stadt Niewinter, der Stadt Westhafen und dem Dorf Hochfels. Als militärische Posten sind die Kreuzwegfeste, das Fort Lock und der Eulenbrunnen bekannt. Der Totensumpf ist ein Teil des Reiches, das etwa 40% des Landes ausmacht. Einige Dörfer wie Rosenstolzwacht oder Ember sind in den Kriegen verschwunden. Der Niewinterwald liegt östlich der Stadt Niewinter. Südlich der Stadt Niewinter liegt das Dorf Hochfels und südwestlich der Stadt die Kreuzwegfeste. Der Eulenbrunnen liegt in Ostsüdost-Richtung und Fort Lock liegt weit im Südsüdosten der Stadt.

Stadt und Viertel

Niewinter wird von Menschen verschiedenster Herkunft bevölkert, darunter auch Halbelfen. Niewinter war einst in fünf Viertel eingeteilt. Zunächst waren dies das Hafenviertel, das Schwarzseeviertel, das Stadtzentrum, das Halbinselviertel und das Bettlerviertel. Später blieben nur noch drei Viertel übrig, das heutige Hafenviertel, das Händlerviertel und das Schwarzseeviertel. Im Hafenviertel findet man einige Tavernen und natürlich den Hafen von Niewinter, während im Händlerviertel viele Händler leben und auch der Tempel des Tyr zu finden ist. Im Schwarzseeviertel ist es dagegen erheblich teurer zu wohnen, daher leben dort hauptsächlich Adlige und reiche Händler. Ausserdem befindet sich dort auch die Akademie der arkanen Künste. Im Hafenviertel leben 35% der Einwohner, 50% im Händlerviertel und 15% im Schwarzseeviertel. Die Stadtwachen von Niewinter heissen Graumäntel und sorgen für die Sicherheit in der Stadt. Etwa eine halbe Wegstunde vor der Stadt befindet sich mit der Abtei des Schwertes der grösste Tempus Tempel in der Region.